Punkte gehen an die Auswärtsmannschaften

15.10.2017

Bezirksliga: TSG Kirchberg - SSV Gaisbach 1:4 (0:1)

Tore: 0:1 Kevin Alankus (22.), 0:2 Janik Koppenhöfer (58.), 1:2 Jan Ludwig (73.), 1:3, 1:4 Lukas Münch (84., 89.)

Gaisbach begann druckvoll und drängte die Gastgeber in die eigene Hälfte. Doch die Kirchberger hielten dem Druck stand und ließen keine wirklichen Torchancen zu. Doch in der 22. Minute war es eine starke Einzelaktion von Kevin Alankus, die die Führung für die Gäste bedeutete. 40 Meter vor dem Tor bekam Alankus den Ball an der Seitenauslinie, ließ mehrere Gegenspieler wie Slalomstangen stehen und schon dann überlegt flach ins lange Eck ein. Dies war auch so etwas wie ein Weckruf für die TSG, die danach mutiger und auch etwas offensiver wurde. Gaisbach zog sich etwas zurück und der eingewechselte Marcus Becker sorgte für Belebung und für die ersten kleineren Gelegenheiten. Die letzten zehn Minuten vor der Pause gehörten den Gastgebern, die allerdings ihre letzten Bälle zu ungenau spielten. So ging es mit einem 0:1 in die Kabinen. Nach dem Seitenwechsel waren es wieder die Gäste, die den besseren Start erwischten, doch entweder klärten der TSG-Torhüter Ralf Möbius oder ein Abwehrspieler. Nach 58 Minuten fiel dann das zweite Tor für Gaisbach, als sich Jonathan Baur stark auf der Grundlinie durchsetzte und scharf nach innen passte. Dort konnte Janik Koppenhöfer den Ball aus wenigen Metern über die Linie drücken. Bei Kirchberg schwanden zusehends die Kräfte. Doch es war einmal mehr Marcus Becker, der im Mittelfeld den Ball eroberte und sich von dort bis auf die Grundlinie durchtankte. Von da aus passte er den Ball zurück an den Elfmeterpunkt, wo Jan Ludwig den Ball stramm ins kurze Eck gegen die Laufrichtung des Keepers versenkte (73.). Es keimte nochmal Hoffnung auf, doch Gaisbach legte danach wieder eine Schippe drauf und schnürte Kirchberg in deren Hälfte ein. Mit dem 3:1 durch Lukas Münch war auch der letzte Widerstand gebrochen und es rollte Angriff um Angriff auf die Kirchberger Hintermannschaft zu. Diese konnte sich kaum noch befreien und so kam am Ende auch noch Pech dazu, als wieder Lukas Münch aus der Distanz abzog und der Ball von einem Mitspieler mit dem Rücken noch unhaltbar abgefälscht wurde. Am Ende ein verdienter Sieg der Gaisbacher gegen Kirchberg, das nur eine Halbzeit lang wirklich Paroli bieten konnte.

 

Kreisliga B3: TSG Kirchberg II - GSV Waldtann 2:3 (2:0)

Tore: 1:0, 2:0 Marius Jauch (10., 33.), 2:1 (82.), 2:2 (90.), 2:3 (90.+1)

Waldtann begann druckvoll, versuchte es mit weiten Diagonalbällen in die Spitze während Kirchberg es eher mit Kombinationsspiel anging. Das 1:0 fiel nach einer Ecke, als Waldtann den Ball nicht aus der Gefahrenzone brachte und Marius Jauch aus 15 Metern trocken flach ins kurze Eck schoss. Das 2:0 war eine schöne Kombination nach einem Konter, die wieder Marius Jauch mit einem strammen Schuss aus 20 Metern abschloss. Waldtann auf der Gegenseite auch mit mehreren Chancen, v.a. nach Standardsituationen, die aber nichts einbrachten, da der Abschluss zu ungenau oder Torhüter Matthias Deeg auf dem Posten war. In der zweiten Hälfte gab es große Chancen hüben wie drüben, die jedoch allesamt vergeben wurden. Kirchberg verwaltete die Führung größtenteils souverän. Dann fiel doch der Anschlusstreffer: nach einem Freistoß aus dem Halbfeld war es Achim Wolz, der aus wenigen Metern einköpfte. Doch direkt nach Wiederanpfiff hatte Kirchberg die Chance, die Führung wieder auf zwei Tore zu stellen, doch Hermann Schmidt setzte den Foulelfmeter über die Latte. Waldtann warf alles nach vorne, scheiterte aber reihenweise am bärenstarken Matthias Deeg. Doch am Ende war es ein Doppelschlag in der Nachspielzeit, der den Gästen doch noch den nicht mehr für möglich gehaltenen Sieg brachte. 

 

©TSG Kirchberg-Jagst

Kontakt

Impressum



FOLGE UNS AUF FACEBOOK

empty